Tierosteopathie Sachsen
Claudia Scharf

Wann brauche ich einen Hundeosteopathen?

 

- bei Erkrankungen des Bewegungsaparates (z.B HD, ED,   degenerative Wirbelsäulenerkrankungen)
- bei unklaren Lahmheiten
- bei neurologischen Erkrankungen (Bandscheibenvorfall, Lähmungen)
- bei Problemen im Bereich des Schädels (wiederkehrende Augen-und Ohrenentzündungen)
- Unterstützung bei organischen Problemen (Durchfall, Inkontinent, o.Ä)
- bei stressbedingten Störungen
- nach Unfällen oder Operationen
- Narbenbehandlungen

Frische Bewegungseinschränkungen sind leichter und schneller zu behandeln als alte und chronische!


Ablauf einer Behandlung

Nach dem wir telefonisch einen Termin vereinbart haben, kommen sie mit Ihren Hund zu mir in die Praxis. In Außnahmefällen mache ich auch Hausbesuche.

Als erstes führe ich mit Ihnen eine ausführliche Anamnese durch, d.h. ich möchte erfahren wie das Lebensumfeld ihres Hundes ist, seit wann welches Problem besteht und ob es einen Auslöser gab.

Anschließend erfolgt eine Ganganalyse um Schonhaltungen und Dysbalancen zu erkennen.

Die Untersuchung der Gelenke und Muskeln gibt Aufschluss über Bewegungseinschränkungen und/oder Schmerzen. Spezifische Untersuchungen, z.B. bestimmter Muskeln oder des cranio-sacrale Systems führen zu einem Gesamtbild der Problematik ihres Hundes.

Wir besprechen nach der Untersuchung die gesundheitliche Problematik und die mögliche Behandlung.

Nach der Behandlung gebe ich Ihnen, falls erfoderlich, noch weiter Tipps für Alltag und Training.

Wichtig ist mir, das sowohl die Untersuchung als auch die Behandlung möglichst schmerzfrei durchgeführt werden. 


Osteopathische Behandlungstechniken



Mobilisationstechniken

Faszientechniken

Weichteiltechniken

Kranio-sakrale Techniken

Myotensive Techniken